zurück zur Projektübersicht

GHB Altort, Wiesentheid

Gestaltungshandbuch und kommunales Förderprogramm

Wiesentheid hat sich von der landwirtschaftlich geprägten Barockresidenz zur modernen Marktgemeinde mit Wohnsiedlungen, Industrie- und Gewerbegebieten und Bildungseinrichtungen entwickelt. Noch heute ist der historische Altort als räumliche und kulturhistorische Mitte weitgehend als städtebauliche Einheit ablesbar. Das bauliche Gefüge des Altortes weist unterschiedliche Ordnungsprinzipien auf. Hier zeigen sich traufständige und giebelständige Gebäude sowie querstehende Scheunen. Sonderbausteine wie die Pfarrkirche St. Mauritius oder das Schönbornschloss und das ehem. Kanzleigebäude treten auf Grund ihrer baulichen Größe strukturell hervor. Das Ortsbild wird nicht nur durch die Proportion und Fügung der Gebäude bestimmt.

Die Gestaltung der Oberflächen wie Dach und Fassade sowie Türen, Farbe und Material sind es, die das Gesicht des Hauses und damit auch das Ortsbild prägen. Hier haben sich in der Vergangenheit traditionelle Gestaltungsmuster entwickelt und bewährt, die mit dem Leben im Ort, mit den Gebräuchen und der regionalen Kultur eng zusammenhängen. Dies ist die Sprache des Ortes, die lebendig erhalten werden sollte. Mit den Gestaltungsempfehlungen sollen anwendbare Hilfestellungen bei der Gestaltung und Sanierung von Gebäuden und privaten Freiflächen gegeben werden. Ziel ist es, die Weichen für das zukünftige Erscheinungsbild zu stellen und die Schönheit des historischen Altortes, der „Barockresidenz Wiesentheid“ langfristig zu bewahren.

Art
Gestaltungshandbuch
und kommunales Förderprogramm
mit Gestaltungssatzung

Arealgröße
ca. 30,5 ha

Bearbeitungszeitraum
2012 / 2013

Auftraggeber
Markt Wiesentheid

Ansprechpartner
Marktgemeinde Wiesentheid
Bauamt
Balthasar-Neumann-Straße 14
97353 Wiesentheid
09383 973526
info@wiesentheid.de