zurück zur Projektübersicht

WBM Revitalisierung Alte Spinnerei, Kulmbach

Betreuung Realisierungswettbewerb nach RPW und VgV

Das denkmalgeschützte Spinnereigebäude mit seinen drei Gebäudeteilen prägt den Stadtraum Kulmbachs am Bahnhof durch seine großvolumige Kubatur und seine Gestaltung als Industriebau des frühen 20. Jahrhunderts.

Große Teile der ehemaligen Spinnerei wurden nach der Einstellung der Produktion an einen privaten Investor verkauft und als Flächen für Einzelhandel, Gastronomie und Büro umgenutzt. Ein weiterer Teil wurde von der Stadt Kulmbach übernommen und als Busbahnhof und Jugendzentrum neu genutzt. Ein Gebäudeteil im Osten des Areals ist ebenfalls im Besitz des privaten Investors, blieb jedoch bisher leerstehend.

Hierfür wurden bereits eine Nutzung als Sportzentrum, Jugendhotel, Veranstaltungs- und Vorlesungsgebäude, Freizeit- und Jugendkulturgebäude sowie als Eventfläche mit Indoor-Kletterwand und Jugendhotel angedacht, jedoch nicht weiter verfolgt.

2013/2014 konnte die Stadt Kulmbach die leerstehenden Gebäudeteile vom Investor erwerben, so dass nun der gesamte Gebäudekomplex in städtischer Hand ist. 2016 erstellte ein Architekturbüro aus Kulmbach eine Machbarkeitsstudie, dem Gebäude durch Wohnen und Büronutzungen eine neue Widmung zuzuführen.

Direkt am Bahnhof und in Nachbarschaft zur Altstadt soll ein Büro- und Verwaltungszentrum entwickelt werden, welches das historische Gebäude in seiner stadträumlichen Wirkung und industriegeschichtlichen Bedeutung sichert. Hierdurch verspricht sich die Stadtverwaltung als positive Nebeneffekte eine zusätzliche Frequentierung der Innenstadt und die Etablierung des Wohnstandorts. Ergänzend sollen ein Veranstaltungssaal und ein Vorlesungssaal sowie optional Wohneinheiten angeboten werden.

Erwartet wurden Konzepte, welche die gewünschten Nutzungen in das neue Gebäude mit alter Hülle gestalterisch und funktional gut integrieren. Einerseits waren die Anforderungen der Denkmalpflege zu beachten, andererseits galt es, das umfassende Raumkonzept zu berücksichtigen und attraktiv für die Nutzer in die Volumina der Gebäudeteile mit bis zu 40 m Raumtiefe einzufügen.

Als Schnittstelle zum Stadtraum sollten die umgebenden Freianlagen gestaltet werden. Hierbei waren als Ideenteil auch die Freianlagen am Einkaufszentrum mitzudenken, die sich im Eigentum des privaten Nachbarn befinden.

Es wurden zwei 1. Preise, ein 2. Preis, ein 3. Preis sowie vier Anerkennungen vergeben. Die Ergebnisse und Preisträger des Wettbewerbs sind auf competitionline einzusehen.

Verfahrensart
Wettbewerbsmanagement (WBM) für Realisierungswettbewerb mit Ideenteil nach RPW 2013 im VgV-Verfahren

Wettbewerbsgegenstand
Neuentwicklung der Spinnerei in Kulmbach zu einem Büro- und Behördenzentrum

BGF
10.000 m2

Bearbeitungszeitraum
2018

Teilnehmer
25 Büros

Ausloberin
Stadt Kulmbach
Marktplatz 1
95326 Kulmbach
09221 940 0
www.kulmbach.de