zurück zur Projektübersicht

WBM Schlossplatz mit Säulesmarkt, Markt Wiesentheid

Betreuung Realisierungswettbewerb nach RPW und VOF

Der zentral gelegene Schlossplatz in Wiesentheid ist von hoher kulturhistorischer und städtebaulicher Bedeutung. Der Platz mit dem anliegenden Schloss Schönborn, der St. Mauritiuskirche von Balthasar Neumann und dem barocken Pfarrhaus und Rathaus, stellt höchste Anforderungen an die Gestaltung des öffentlichen Raums. Aufgrund der momentanen verkehrsbetonten Gestaltung ist der Platz als solcher nicht im Bewusstsein der Bevölkerung verankert. Er wird seiner Funktion als wichtigster Platz im Ort nicht gerecht, da es an Aufenthaltsqualität und sensiblem Umgang mit der Umgebung mangelt.

Die Neugestaltung des Schlossplatzes soll die ehemalige Würde des Ortes als Vorbereich und Spannungsfeld zwischen Schloss, Kirche und Rathaus sowie als Aufenthalts- und Kommunikationsraum wiederherstellen. Dabei soll eine angemessene Leistungsfähigkeit sowohl für den Fahrverkehr als auch für Fußgänger sichergestellt werden.

Obwohl der Säulesmarkt mit dem flankierenden Sambach und der Schlossparkmauer durchaus Potenzial für eine besondere Qualität im Raumgefüge Wiesentheids bietet, wird er momentan überwiegend als Parkplatz, Bushaltestelle sowie als kurze Verbindung zur Oberen Brunnengasse genutzt. Dieses Potenzial eines kleinen innerörtlichen fein gestalteten Nebenplatzes soll unter Einbeziehung seiner Funktionen gehoben werden.

Der erste Teil der Wettbewerbsaufgabe bestand aus der angemessenen Gestaltung des Schlossplatzes als zentraler Platz. Dies sollte erreicht werden durch eine Reaktion auf den besonderen historischen Gebäudekontext, die Neugestaltung der Platzoberflächen, die Schaffung von Aufenthaltsbereichen und einer Platzatmosphäre durch Beleuchtung. Weiter galt es, den Fahr- und Fußverkehr mit Rücksicht auf die spezifischen Erfordernisse zu integrieren sowie zu überprüfen, ob und an welcher Stelle Stellplätze in verträglicher Zahl angeordnet werden können.

Als zweite Wettbewerbsaufgabe sollte der Säulesmarkt aufgewertet werden. Dies sollte durch die Gestaltung des Sambach-Ufers und der Stellplätze sowie die Integration der Bushaltestelle mit angemessenem Wartebereich geschehen.

Die Einbindung des Verkehrs stellte den letzten Teil der Wettbewerbsaufgabe dar. Dies sollte durch die Lösung von Konflikten zwischen den Verkehrsteilnehmern sowie die Schaffung von Querungsmöglichkeiten zur Erhöhung der Verkehrssicherheit geregelt werden.

Im Vorfeld des Wettbewerbs wurde eine Bürgerwerkstatt durchgeführt, um die Anforderungen an die neu gestaltete Platzfläche und ihr Umfeld gemeinsam zusammenzutragen.

Es wurden ein 1. Preis, ein 2. Preis sowie zwei Anerkennungen vergeben. Die Ergebnisse und Preisträger des Wettbewerbs sind auf competitionline einzusehen.

Verfahrensart
Wettbewerbsmanagement (WBM) für Realisierungswettbewerb nach RPW 2013

Wettbewerbsgegenstand
Gestaltung der Freianlagen der Ortsmitte im barocken denkmalgeschützten Umfeld

Größe Wettbewerbsgebiet
6.000 m2

Bearbeitungszeitraum
2016

Teilnehmer
10 Büros

Ausloberin
Markt Wiesentheid
Balthasar-Neumann-Straße 14
97353 Wiesentheid
09383 9735 0
www.wiesentheid.de