zurück zur Projektübersicht

WBM Bismarckquartier Würzburg

Betreuung städtebaulicher und hochbaulicher Realisierungswettbewerb

Direkt am Würzburger Hauptbahnhof soll im Spannungsfeld zwischen Bahnanlagen und Ringpark ein neues Quartier entstehen, das städtebauliche Dichte und urbane Nutzungsmischung für Wohnen, Arbeiten und Leben zu einem hochwertigen Stadtquartier verbindet.

In den 2000er Jahren wurde das Areal von einer Entwicklungsgesellschaft gekauft, um hier ein Einkaufszentrum mit ca. 20.000 m2 VKF zu errichten. Dazu wurde im Jahr 2006 ein Realisierungswettbewerb durchgeführt, der ebenso den Bahnhofsvorplatz und die östlichen Bereiche am Bahnhof beplanen sollte. Das Wettbewerbsergebnis konnte jedoch aufgrund eines Bürgerentscheids nicht realisiert werden.

Im Jahr 2015 wurde das Areal an die beethovengruppe bismarckquartier GmbH veräußert. Die Gesellschaft plant ein urbanes, verdichtetes Quartier mit vielfältigen Angeboten für Wohnen und Arbeiten. Begleitend sollen auch Flächen für die Nahversorgung geschaffen werden.

Ziel des Wettbewerbs war die Entwicklung eines städtebaulichen Konzepts für ein urbanes Stadtquartier mit einer hohen Identität und die Entwicklung einer gemischten Nutzungsstruktur mit zukunftsfähigen Wohnungstypen und flexiblen Büro- und Dienstleistungsangeboten.

Die Wettbewerbsbeiträge sollten Antworten geben, wie ein attraktives Stadtquartier in die komplexe städtebauliche Struktur des Standorts eingebunden werden kann.

Dabei galt es, die Potenziale der zentralen Lage, die Beziehung zum Würzburger Stein und zum Ringpark als auch die Auswirkungen der unmittelbar angrenzenden Bahnanlagen angemessen zu berücksichtigen. Es soll eine hochwertige Standortadresse entstehen – ein neuer Ort in der Stadt, der sich gut in das vorhandene Raum- und Nutzungsgefüge einfügt.

Das bismarckquartier wird zukünftig eine Visitenkarte Würzburgs am „Stadtzugang“ und Mobilitätsknoten Hauptbahnhof darstellen. Erwartet wurde ein Konzept, das eine angemessene Antwort auf diese besondere Lage findet. Der Realisierungshorizont für das gesamte Vorhaben ist ca. 2020 bis 2025.

Es wurden zwei 1. Preise und eine Anerkennung vergeben. Die Ergebnisse und Preisträger des Wettbewerbs sind auf competitionline einzusehen.

Verfahrensart
Wettbewerbsmanagement (WBM) für Städtebaulichen Realisierungswettbewerb mit hochbaulichem Vertiefungsbereich nach RPW 2013

Wettbewerbsgegenstand
Neuentwicklung des Posthallenareals am Hauptbahnhof Würzburg in ein Wohn- und Geschäftsquartier

BGF
80.000 m2

Größe Wettbewerbsgebiet
3,5 ha

Bearbeitungszeitraum
2017

Teilnehmer
17 Büros

Ausloberin
beethovengruppe bismarckquartier GmbH
Beethovenstraße 5a
97080 Würzburg
0931 78 48 121
www.beethovengruppe.de